HAARENTFERNUNG

Der eine hat viele, will sie aber nicht. Der andere hat wenige oder gar keine und hätte so gerne welche:  Die Rede ist hier vom ursprünglichsten Schmuck des Menschen, den Haaren. Ob am Kopf oder am Körper – im seltensten Fall ist man mit deren Wachstum zufrieden. In diesem Fall hilft nur eines: „Angriff ist die beste Verteidigung“, sprich: Die Haare müssen weg!

Seit Anbeginn der Menschheit wird Haaren ein sowohl funktionaler als auch ein sozialer Anteil beigemessen. Dienten sie ursprünglich der Wärmedämmung bei kaltem Wetter, dem Schutz vor Sonnenbestrahlung und Feuchtigkeit oder der Verbreitung von körpereigenen Duftstoffen hat sich im Laufe der Geschichte die Funktion der Hornfäden sichtbar in Richtung Schönheitsideal verlagert. Man denke hier an die voluminös-toupierten Frisuren im Rokoko-Zeitalter, die kunstvollen Flechtfrisuren in der Renaissance, die überdimensionalen Gesichtsbärte zu Kaiserszeiten oder dem Irokesenschnitt der Indianer … Unabhängig von Modestilen, Epochen und Kulturen gibt es noch eine Gemeinsamkeit: die der Haarentfernung. Denn oft sprießen sie an unerwünschten Körperstellen oder in nicht steuerbarer Art und Weise. Ist man mit dem Haarwuchs in besagten Körperregionen unzufrieden, dann hilft nur mehr dessen Entfernung.

Doch auch bei der Haarentfernung gibt es wieder verschiedene Möglichkeiten: Beispielsweise die der Epilation, Entfernung mitsamt der Haarwurzel, oder der Depilation, der Entfernung des sichtbaren Teils des Haares.

NASSRASUR

Vor allem für Achseln und Beine geeignet, weniger für die Bikinizone. Vorteil: Schnell, gründlich, preiswert und schmerzlos. Rasierschaum erleichtert die Rasur! Nachteil: Glatte Haut nur für zwei bis drei Tage.

TROCKENRASUR

Für Beine, Achseln und Bikinizone geeignet. Durch den Elektrorasierer geht die Rasur blitzschnell. Vorteil: Ideal für empfindliche Haut, ist preiswert und birgt kein Verletzungsrisiko - man kann sich nicht wie bei der Nassrasur schneiden. 

ENTHAARUNGSCREME

Für Beine und Achseln geeignet, sofern keine Überempfindlichkeit oder Allergie auf das Produkt besteht. Hauttest: Vor Gebrauch immer an einer kleinen Stelle (Armbeuge/Kniekehle) ausprobieren! Entstehen Hautreizungen und Rötungen, dann Finger weg von Enthaarungscremes! Vorteil: Schmerzlos, gründlich, empfehlenswert und relativ preisgünstig. Die behandelte Haut bleibt etwa sieben Tage glatt. 

WACHS

Vor allem zur Enthaarung der Beine geeignet. Sehr gründliche Haarentfernung durch Heiß- oder Kaltwachs, da diese mit der Wurzel ausgerissen werden. Vorteil: Vier bis sechs Wochen Glätte. Nachteil: Sehr schmerzhaft, eignet sich nur bedingt für die Behandlung zu Hause! Tipp: Überlassen Sie die Enthaarung von Bikinizone und/oder Achseln nur fachkundigen Profis. 

EPILATION

Gut zur Enthaarung der Beine geeignet. Schmerzunempfindliche entfernen damit auch die Haare in der Bikinizone. Vorsicht: Nicht zur Enthaarung in den Achselhöhlen geeignet! Durch das Ausreißen der Haare kann es dort zu Hautproblemen oder sogar zum Anschwellen der Lymphknoten kommen! Vorteil: Glätte für etwa vier bis sechs Wochen.

LASER

Bei der Laser-Enthaarung werden die Härchen dauerhaft entfernt. Diese Methode ist jedoch sehr aufwändig, teuer und daher nicht zur Enthaarung großflächiger Körperpartien geeignet.

HAARENTFERNUNG

Der eine hat viele, will sie aber nicht. Der andere hat wenige oder gar keine und hätte so gerne welche:  Die Rede ist hier vom ursprünglichsten Schmuck des Menschen, den Haaren. Ob am Kopf oder am Körper – im seltensten Fall ist man mit deren Wachstum zufrieden. In diesem Fall hilft nur eines: „Angriff ist die beste Verteidigung“, sprich: Die Haare müssen weg!

Seit Anbeginn der Menschheit wird Haaren ein sowohl funktionaler als auch ein sozialer Anteil beigemessen. Dienten sie ursprünglich der Wärmedämmung bei kaltem Wetter, dem Schutz vor Sonnenbestrahlung und Feuchtigkeit oder der Verbreitung von körpereigenen Duftstoffen hat sich im Laufe der Geschichte die Funktion der Hornfäden sichtbar in Richtung Schönheitsideal verlagert. Man denke hier an die voluminös-toupierten Frisuren im Rokoko-Zeitalter, die kunstvollen Flechtfrisuren in der Renaissance, die überdimensionalen Gesichtsbärte zu Kaiserszeiten oder dem Irokesenschnitt der Indianer … Unabhängig von Modestilen, Epochen und Kulturen gibt es noch eine Gemeinsamkeit: die der Haarentfernung. Denn oft sprießen sie an unerwünschten Körperstellen oder in nicht steuerbarer Art und Weise. Ist man mit dem Haarwuchs in besagten Körperregionen unzufrieden, dann hilft nur mehr dessen Entfernung.

Doch auch bei der Haarentfernung gibt es wieder verschiedene Möglichkeiten: Beispielsweise die der Epilation, Entfernung mitsamt der Haarwurzel, oder der Depilation, der Entfernung des sichtbaren Teils des Haares.

NASSRASUR

Vor allem für Achseln und Beine geeignet, weniger für die Bikinizone. Vorteil: Schnell, gründlich, preiswert und schmerzlos. Rasierschaum erleichtert die Rasur! Nachteil: Glatte Haut nur für zwei bis drei Tage.

TROCKENRASUR

Für Beine, Achseln und Bikinizone geeignet. Durch den Elektrorasierer geht die Rasur blitzschnell. Vorteil: Ideal für empfindliche Haut, ist preiswert und birgt kein Verletzungsrisiko - man kann sich nicht wie bei der Nassrasur schneiden. 

ENTHAARUNGSCREME

Für Beine und Achseln geeignet, sofern keine Überempfindlichkeit oder Allergie auf das Produkt besteht. Hauttest: Vor Gebrauch immer an einer kleinen Stelle (Armbeuge/Kniekehle) ausprobieren! Entstehen Hautreizungen und Rötungen, dann Finger weg von Enthaarungscremes! Vorteil: Schmerzlos, gründlich, empfehlenswert und relativ preisgünstig. Die behandelte Haut bleibt etwa sieben Tage glatt. 

WACHS

Vor allem zur Enthaarung der Beine geeignet. Sehr gründliche Haarentfernung durch Heiß- oder Kaltwachs, da diese mit der Wurzel ausgerissen werden. Vorteil: Vier bis sechs Wochen Glätte. Nachteil: Sehr schmerzhaft, eignet sich nur bedingt für die Behandlung zu Hause! Tipp: Überlassen Sie die Enthaarung von Bikinizone und/oder Achseln nur fachkundigen Profis. 

EPILATION

Gut zur Enthaarung der Beine geeignet. Schmerzunempfindliche entfernen damit auch die Haare in der Bikinizone. Vorsicht: Nicht zur Enthaarung in den Achselhöhlen geeignet! Durch das Ausreißen der Haare kann es dort zu Hautproblemen oder sogar zum Anschwellen der Lymphknoten kommen! Vorteil: Glätte für etwa vier bis sechs Wochen.

LASER

Bei der Laser-Enthaarung werden die Härchen dauerhaft entfernt. Diese Methode ist jedoch sehr aufwändig, teuer und daher nicht zur Enthaarung großflächiger Körperpartien geeignet.